Startseite | Haftungsausschluss

Magie, das Hidden Pattern und das Schamanentum (..

2. Unsere Planetenseele und die Geschichte der Erde – Kurzfassung
Die Seele unseres Planeten, der Erde, welche einst Gaia genannt wurde, weiß Ihnen über die Evolution und die Menschheitsgeschichte einen ganz eigenen Bericht abzuliefern, in diesem sie auch von Außerirdischen vom Mars, den sogenannten Reptiloiden, zu erzählen weiß. Der einst als Gaia bekannte unsere Planet, war technologisch nicht immer auf einem so niedrigen Stand wie heute, im Jahre 2014 nach Christus. Denn schon bereits vor ungefähr 116000 Jahren existierten hier [Hoch-] Kulturen von Lebewesen, welche aus ehemaligen Marsbewohnern/ Marsbewohnerinnen, und der neu erstarkenden, aus ihrer Heimat emigrierten Spezies Mensch bestanden.
Vergleicht man die heutige, menschliche Technik mit jener Technik von vor 116000 Jahren, so leben wir im Vergleich zu damals, heute in der Bronzezeit. Nicht nur die reptiloide Spezies, sondern auch die Menschen stammen nicht von Gaia; die Reptiloiden, welche vom Mars immigrierten und sich niederließen, waren
- zu vergleichen ähnlich wie bei uns früher die Kolonie Australien-
überwiegend ehemalige Gefangene, verurteilte Kriminelle und Kranke [„Aussätzige“].
Damals litten viele auf dem Mars an einer heimtückischen Seuche,- die Marsbewohner wurden durch eine Epidemie drastisch dezimiert, und das war der Grund dafür, dass es zu einer Massenemigration kam und sehr viele von ihnen hier gezwungener Maßen lebten. Die alten Reptiloiden lebten in einer durch und durch hierarchisch strukturierten Gesellschafft.
Die selbst heimatlosen Menschen, die mit ihren Raumschiffen Gaia erreichten, wurden von den technologisch mehr unerfahrenen Reptiloiden wie Gottheiten verehrt, da: Kurz bevor die Menschheit diese Erde unseres Sonnensystems erreicht hatte, sie die Frequenz der Sonne kurz vor Ankunft auf Gaia von Rot- auf goldfarben änderte. Diese ursprüngliche, die alte Menschheit selbst stammt von einem uns heute unbekannten Planeten, welcher sich in der Absicht, seine Bewohner und Bewohnerinnen zu vernichten, zerstört hatte- die wahre Herkunft dieser Spezies wird vermutlich immer ein Geheimnis bleiben.
- Noch zum besseren Verständnis, als Schamane gehe ich davon aus, dass sowohl der Planet ein Bewusstsein und quasi eine Seele hat und Intelligenz besitzt, als auch alles Kreatürliche und der Kosmos. Somit können Naturkatastrophen ein Hinweis von Seiten des Planeten sein, dass ihm das Wirken der dominanten Spezies nicht liegt, und er oder sie bewusst ist und absichtlich in das Geschehen und die Evolution eingreift, auch: Das es möglich ist, mit der Erde zu kommunizieren.

Sowohl die Menschen, als auch die Reptiloiden verfügten über einzigartige Fähigkeiten, Fertigkeiten und Technologien, und auch die Magie gehörte zu den zwei Rassen. Magische Befähigungen waren nicht nur die Telepathie [sogenannte Gedankenübertragung] und die Telekinese [die Bewegung von Gegenständen/ Lebensformen via Gedanken-/ Seelenkraft], sondern auch der Wechsel von einer Dimensionsebene in die andere, sowie die Hellsicht etc. Es gab aber zwischen beiden Spezies einen ganz gewaltigen Unterschied: Die vom Nachbarplaneten der Gaia, Mars stammenden Lebensformen kannten keine Musik im herkömmlichen Sinne, und während die Menschen die Lüge kannten, war sie den Reptiloiden gänzlich unbekannt.

Magie war damals der Schlüssel und das Zauberwort, gerade trotz und aufgrund der hochentwickelten Technologie; die spirituellen Fähigkeiten und Kräfte der Menschen und Reptiloiden sind jedoch schon damals zu differenzieren gewesen. Die Zauberei, sie war leider mit an ein Grund für die Selbstvernichtung des Heimatplaneten der Rasse Mensch: Denn jenen war es gegeben, mittels der Kraft ihrer Gedanken, aus dem Boden, den Gestein des Planeten Gebäude und Gemäuer zu errichten [Telekinese], doch hatten sie die entsprechenden Unterweisungen und die Schulung der Seele ihrer Heimat nicht vollständig absolviert oder berücksichtigt- unterweil der Planet verendete, versuchte er gleichsam seine Bewohner zu vernichten.
Die Zauberkräfte der Menschen und der Reptiloiden unterschieden sich dahingehend, dass die ersteren die hermetische, zweite die schamanische Kunst begriffen, Mischformen beider Arten sind und waren dennoch nicht ausgeschlossen.
Die hermetische Disziplin arbeitet auch heute noch mehr mit der Kraft von Symbolen, Schriftsätzen und Zeichen [auch Bildern, wie zum Beispiel im Tarot] [aber auch mit Opfergaben und Räucherwerk], die schamanische Tradition steht mehr in Verbindung zu den gegebenen/ gewesenen Urkräften, die sich in Formen und Symbolen manifestieren, um diese mit den entsprechenden Manifestationen herbeizuzitieren, statt sie herbei zu befehligen; beim Schamanismus steht mehr der Dienst am Ganzen, bei der Hermetik die Kontrolle in den Fronten der Sinnhaftigkeiten: Der Schamane oder die Schamanin ist mehr Bote als Bezwinger/in der Elemente und ihrer Urkräfte. Übrigens sind das Tanzen und Leiden wesentliche Element des Schamanismus.

Aus unerfindlichen Gründen erreichten die Menschen Gaia ohne Frau [Lilith- Lilithu]. Sie, die Männer schufen aus ihrer DNS den Prototyp ihrer neuen Frau- Eva- auch als die Männin bekannt. Vergleichen Sie mit der Bibel: „… denn vom Mann ward sie genommen…“ Diese Männer waren allesamt unsterblich. Bei der Schaffung von Eva ward es ihnen vom Lord, also vom „Herr“ verboten, ihr Innerstes zu offenbaren, ihr Heiligstes- ihre Quelle der Unsterblichkeit- „miteinzuarbeiten“. So kam es, dass die Neugeschaffene ohne Bewusstsein war, und die Planetenseele, auch als die Leviathan¹ bekannt, an die Menschen herantrat und ihnen ihre Hilfe anbot. Gaia beseelte Eva, doch kurze Zeit darauf kam es zu einem folgenschweren Desaster. Vorerst noch ein kurzer Vermerk:
Die Menschen schufen gemeinsam mit den Reptiloiden vom Mars Hybridwesen [sogenannte Chimären], unter denen sich möglicherweise auch altägyptische Fabelwesen befanden, explizit jedoch:
¹Durch die Ereignisse der aktuellen Weltenwende verändert(e) sich die Leviathan zu dem Leviathan.
Die sogenannten Shape- Shifters, Mischwesen aus menschlicher DNS und dieser Lebensformen vom Mars. Reptiloide waren dafür bekannt, gefährliche und grausame Krieger zu sein. Der Mars war übrigens aufgrund des Frequenzwechsels der Sonne unseres Systems verendet.

Auf ihrem Heimatplaneten hatten die Menschen ein unkompliziertes Verhältnis zu Sex und Liebe. Hier jedoch, vergaßen sie der Eva ein Geschenk zu machen, nicht berücksichtigend, dass die Seele der Erde in ihr verkörpert war. Um sie gefügig zu machen, vergewaltigten die Männer sie, und der in der Bibel angedeutete Sündenfall ward eben durch genau diesen Akt geschehen.

Vermutlich, da die Reptiloiden die Lüge nicht kannten- und somit auch nicht die Musik- kam es vor 115000 Jahren zu einem nahezu alles vernichtenden Krieg auf diesem Planeten! Reptiloide, Shape- Shifter und Menschen kämpften gegeneinander, und in der Stunde der allergrößten Not wurde ein [engl.] Dimension- Shift- ein Dimensionswechsel, das Öffnen einer anderen Dimension- vollführt. In dem Gebiet der Metaspinnen- diese sind übrigens unsichtbar- wurde ein Weg gesucht, die Vernichtung der Erde zu verhindern; die Technologie der Menschen war so entsetzlich, dass sie vermochten, Bewusstseine in Roboter/ Androiden zu transferieren, die ihnen zu kriegerischen Zwecken dienten.
Und durch den Dimension- Shift herbeigerufene Metaspinnen begannen, jede Lebensform dieses Planeten mit ihrem Gift zu „vergilden“ [Fachbegriff], da heißt alle Regionen des Gehirns bis auf die am meisten Lebensnotwendigen zu verschließen- wir alle wurden auf das primitivste Niveau reduziert. Die Metaspinnen, wurden vermutlich von einer reptiloiden oder hybriden Lebensform zu Hilfe gerufen.

Der Virusstamm, welcher in der DNS der Shape- Shifter überlebte, der zu der Epidemie auf dem Mars beitrug und diesem zu Grunde liegend auch eben die reptiloid- menschlichen Mischwesen geschaffen wurde, ist übrigens ein Antigen gegen HIV.- Es ist bekannt, dass die Nachfahren jener Personengruppe[n], welche im Mittelalter die Pest überlebten, überdurchschnittlich häufig zu jenen Menschen gehören, welche gegen eine Infektion mit dem HI- Virus immun sind.

Ich bin übrigens Spinnenschamane. Nach dem Krieg und der Befriedung durch die Metaspinnen, waren Fähigkeiten und Fertigkeiten wie zum Beispiel Telepathie und Telekinese von damals, nur noch ganz bedingt möglich. Auch Einhörner, Drachen und andere Mythische verschwanden in der anschließenden Traumzeit [Aborigines]. Vielleicht wenig verständlich, möchte ich hier den Begriff der Mara, der Weltenspinnerin aus dem Buddhismus anführen.
Die Menschheit, die verbliebenen Shape-Shifter und alle anderen Lebensformen wurden „gleich- gesetzt“, das heißt, es wurden ihnen nicht nur die Möglichkeit zur Expression ihrer magischen Fähigkeiten, sondern auch ihr Wissen und ihr Erinnerungsvermögen an die Zeit zuvor genommen. Die Startbedingungen waren für die Menschen und die Menschlichen also grundlegend dieselben.
Es kam damals zu einem ganz großen Friedensbündnis, welches besagte, dass jener Spezies, welcher es gelang zuerst die vergildeten Bereich des Gehirns zu befreien, und damit Macht erhielt zu einigen wesentlichen Veränderungen beizutragen, das Schicksal des Planeten Erde und seiner Bewohner besiegele. Das Friedensbündnis trägt den Namen „Akasha“- und liegt im Mysterienraum des Kosmos zur Einsicht; außerirdische Lebensformen, welche den Planeten Erde erreichen, verlieren stets ihr Gedächtnis- deswegen gilt Gaia auch als ein Asyl des Universums.

Christos, Mose, und Abraham, aber auch Mohammed und Buddha- sie alle haben versiegelte Regionen des Gehirnes befreit, konnten mit dem Kosmos und seinem Bewusstsein kommunizieren.

Das Friedensbündnis wurde damals durch einen Vertreter der reptiloiden Abstammung hervorgerufen, und wer in der Akasha zu lesen versteht, wird vermutlich sehen, dass es die reptiloide Lebensform war, die den Erwachensprozess auf Erden einleitete und dieser Spezies den klaren evolutionären Vorteil sicherte.

Wir befinden uns 2014 in der Weltenwende von der fünften zur sechsten Welt; es ist stark zu vermuten, dass die alte, klassische Magie zurückkehren wird. Schon seit geraumer Zeit ist in den Bereichen der Esoterik ein frischer Wind zu erfahren, das Wahrsagen und die magische Lebensberatung erfahren nun mehr Seriosität und Zulauf, mehr wie noch vor einigen Jahren.

Bitte verstehen Sie: Magie ist seit jeher vom Ursprung von Gott- Geist abstammend, und wird getragen von den Brahmanen [dem göttlichen Atem des Kosmos] und die Zauberei reflektiert als solches, Begriffe wie „Schwarz“ und „Weiß“ einzig durch Karma.
Der Kosmos ist der weltliche Gott, dem alles Leben und auch alles Sterben anheimfallen, er unterscheidet anhand der Brahmanen Atem, dem Karma in seiner Selektion, ob Gegebenes oder Hinfort – genommenes zu Gott- Geist [Gott-Vater], zu Gott-Nichts [Göttin] oder in den Kreislauf der Wiedergeburt wiedereintreten. Kein Leben ist jemals verloren.

Spiegeln Sie Handlung und Absicht wieder – Karma- sollten Sie sich vor schwarzer Magie hüten.
Kriege unter Schamanen und Schamaninnen sind sehr gefährlich, auch sind sie zeit-, kraft- und kostenaufwendig.

Das Wassermannzeitalter wird die härteste Belastungsprobe für das Menschheitskollektiv – Kriege, Seuchen, Massensterben – es wird aber auch eine Blütezeit.